Warum stehe wir uns beim Lernen oft selbst im Weg?
Lässt sich Vorstellungskraft trainieren?
Warum sollten gerade Linkshändige ihrer Intuition vertrauen?
Warum machen manche Sorten von Konsum glücklich und andere unglücklich?

Wenn Dich das und ähnliches interessiert, bist Du bei uns richtig.

Am 23.11.2019 ab 11 Uhr begrüßen wir Dich bei "Der Norden denkt quer" im

RBZ Wirtschaft Kiel
Westring 444
24118 Kiel

Workshops, Vorträge und mehr. Eintritt frei!

Programm:

11:10 Uhr
Begrüßung
Petra Tybusch, Mensa in Deutschland e.V.

Vorträge ...

11:15 Uhr
Vom Lernfrust zum Flow: Kluger Umgang mit Langeweile, Aufschieberitis und Co.
Caroline Stiller, Achtsamkeitstrainerin und Coach (Unternehmen Achtsamkeit)
Kluge Köpfe wissen, dass es immer noch besser geht – und vergessen, dass das Ideal im Alltag selten erreichbar, gewünscht oder zweckmäßig ist. So lange Themen spannend sind, fallen sie ihnen zu und mit anderen Themen beschäftigen sie sich gar nicht erst. Dass zum Lernen Strategien hilfreich sein können, merken sie oft erst, wenn es nicht reicht. Wann und warum Schnell-, Quer- und Andersdenker sich mit dem Lernen selbst im Weg stehen und wie intelligentes Lernen aussieht, darum geht es in diesem Vortrag.

12:00 Uhr
Quer gedacht – links geschrieben
Marleen Krallmann, Kalligraphin und Grafikerin (mk. Kalligrafie, Konzept & Beratung)
Was ist der größte Nach- und was der größte Vorteil an Linkshändigkeit? Warum linkshändige Kinder schneller müde werden — warum das Schreiben mit der linken Hand mega viel Spaß machen kann — und warum gerade Linkshändige viel mehr mit ihrer Intuition zusammenarbeiten sollten!

12:45 Uhr
Kreuz und quer durch ein hochbegabtes Leben - (M)ein (un)gewöhnlicher Lebenslauf
Thomas Steffens, Mensa in Deutschland e.V.
Geht es um Hochbegabung, reden wir oft nur über Höchst- und Minderleister. Und übersehen all die vielen Lebensläufe zwischen diesen beiden Extremen - wie z.B. den dieses Referenten...

13:30 Uhr
Vor·stellungs·kraft - Zukunft einfach ausprobieren
Sophie Mirpourian, Sozialanthropologin
Mein Gegenüber: "...hm hm hm [holt Luft] ja [lautes Komma] aber ... "
Sophie lebte 7 Jahren im Ausland. Jetzt ist sie zurück in Kiel. Und ihr fällt auf, es gibt ganz schön viel das Wort "aber". Als Projektmacherin und Sozialanthropologin findet sie das spannend. Darüber denkt sie laut nach: Wie könnte eine Welt aussehen in dem wir frei neue Gedanken denken und miteinander teilen? Und wie entsteht eigentlich die Zukunft?
Mit u.a. dem Philosophen Ernst Bloch im Gepäck entsteht Tra·Tra·Tra - Training für Transformatives Träumen. Denn Vorstellungskraft lässt sich trainieren.

14:15 Uhr Programmänderung:
Die drei schlimmsten Abhängigkeiten nach Nassim Taleb
Dr. Ingmar Windmüller, Finanzmathematiker
Auf dem Weg zu einem glücklichen, selbstbestimmten und erfüllten Leben geraten viele Menschen in Abhängigkeiten oder erliegen Süchten, die sie daran hindern, sich frei entfalten zu können.
Aber welche dieser Süchte und Abhängigkeiten gilt es unter allen Umständen zu vermeiden? Welche Süchte verursachen den größten Schaden, sei es, was die körperliche oder die mentale Gesundheit betrifft? Der streitbare Philosoph Nassim Taleb hat drei schlimme Abhängigkeiten benannt, die im Vortrag kurz vorgestellt werden sollen.
Hinweis: Es lohnt sich, bis zum Vortrag die Überraschung zu wahren und nicht zuvor per Suchmaschine die drei schlimmsten Süchte in Erfahrung zu bringen!
(Der Vortrag "Glück in Zeiten der Konsumkultur" von Dr. Lars-Hendrik Schilling entfällt.)

15:00 Uhr
Entspanntes Familienleben – geht das?
Silke Thon, Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind e.V.
Ein entspanntes Familienleben wünschen sich alle. Der Alltag mit hochbegabten Kindern und ihren Besonderheiten ist oft anstrengend. Wie viel Normalität muss es geben? Der Vortrag gibt Anregungen und Ideen für einen weniger stressigen Alltag.

Workshops ...

12:45 Uhr - 14:15 Uhr
Sketchnotes
Carola Fichtner, Softwareentwicklerin und Unternehmensberaterin (Die Denkerei)
In der letzten Zeit sieht man sie immer häufiger: Sketchnotes.
Einfache Zeichnungen mit Überschriften, Symbolen und Pfeilen, die zu Veranstaltungen oder Vorträgen angefertigt werden. Was hat es damit auf sich?
Sketchnotes sind eine zunehmend beliebte Art Notizen festzuhalten. Visuelle Notizen werden mit "visuellen Vokabeln“ lebendig. Doch wie funktioniert das? Kann das jeder?
Im Workshop werden wir es erleben. Neben der „Geschichte“ der Sketchnotes, Beispielen und Anwendungsfällen werden wir auch selbst die Grundlagen für Sketchnotes legen. Wir lernen Formen und Möglichkeiten kennen, erarbeiten erste „Vokabeln“ und haben viel Spaß beim Sketchen.
Keine Zeichenkenntnisse notwendig! Wer mag, kann gerne eigene Stifte und Papier mitbringen.

14:30 Uhr - 16:00 Uhr
Go - quer denken in 19x19 Linien
“Go” bietet eine einzigartige Geschichte und eine spannende Herausforderung in Kreativität und Logik. Die Regeln sind simpel und schnell gelernt, das Spiel aber trotzdem sehr komplex! In entspannter Atmosphäre gibt es erste Partien und einen Einblick in dieses faszinierende Spiel.

Und im Foyer ...

11:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Infostände
Informationen zu MinD e.V., DGhK e.V. und den Referenten

11:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Spieleecke
auch für Erwachsene, mit Infos zum MinD-Spielepreis
ca. 11:45 Uhr: Zauberwürfel in den unterschiedlichsten Formen können unter sachkundiger Anleitung ausprobiert werden

11:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Cafébereich

Kaffee und Kuchen, Kaltgetränke

11:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Ausstellungen

Posterausstellung sowie Projekt „Lebenswege“

Wir sind auch auf Facebook:

https://www.facebook.com/events/891764167827625/