Netzwerk für Hochbegabte - Mensa in Deutschland (MinD)

Mensa: Das Netzwerk für Hochbegabte

Mensa ist der weltweite Verein für hochbegabte Menschen. Mit 133.000 Mitgliedern aus allen Alters- und Bevölkerungsgruppen, davon über 13.000 in Deutschland. Mensa hat zum Ziel, hochintelligente Menschen zu vernetzen – über lokale, überregionale und internationale Treffen, Interessen- und Diskussionsgruppen. Erfahren Sie mehr über Mensa in Deutschland e. V. und wie Sie Mitglied werden können.

Hochbegabung

Informationen zum globalen Netzwerk finden Sie bei Mensa International.

Veranstaltungen:
Gemeinsam weiter denken

Hochbegabte treffen: Termine

Bei Mensa können intelligente Menschen ihren Gedanken freien Lauf lassen – egal ob zu Astrophysik oder Fußballkritik. Ungewöhnliche Gedankensprünge, aberwitzige Theorien und spitzfindige Wortspiele treffen hier auf eifrige Mitspieler. Lesen Sie mehr über die Treffen der Hochbegabten.

MinD-Spielepreis 2017 vergeben

Zum achten Mal in Folge haben die Mitglieder von Mensa in Deutschland e. V. über den MinD-Spielepreis abgestimmt. In der Kategorie „kurze Spieldauer“ hat sich Codenames von Autor Vlaada Chvátil durchgesetzt, bei den „komplexen Spielen“ wurde Orléans von Reiner Stockhausen zum Sieger gekürt. Wir gratulieren den beiden ganz herzlich und sind uns sicher, dass Codenames und Orléans noch auf vielen weiteren Mensa-Spieleabenden zum Einsatz kommen werden. Eine Vorstellung der Spiele finden Sie hier.

Wissenschaftliche IQ-Tests

IQ-Test

1,6 Mio. Deutsche sind hochbegabt - aber nur die wenigsten wissen davon. Testen Sie Ihre Intelligenz!
Der wissenschaftliche IQ-Test von Mensa kostet  49,- Euro und dauert 90 Minuten. Sie erfahren vertraulich Ihren genauen IQ-Wert. Wir veranstalten Intelligenztests in rund 80 deutschen Städten.

Deutscher IQ-Preis 2017

Nominierte Kandidaten stehen fest

Bis zum 31. Januar 2017 konnten Nominierungsvorschläge für den Deutschen IQ-Preis 2017 eingereicht werden. Insgesamt 20 Einreichungen konnten wir verzeichnen. Und was uns besonders freut: Zwei Einreichungen kamen von ehemaligen IQ-Preis-Gewinnern, die nach der neuen Vergabeordnung auch vorschlagsberechtigt sind.

In der neuen Vergabeordnung wird auch das weitere Prozedere geregelt: Danach entscheidet eine Jury entlang eines Kriterienkataloges, ob die Einreichungen nominierungsfähig sind. Nominierungsfähig sind eingereichte Projekte unter anderem dann, wenn sie politisch nicht einseitig positioniert sind, auf einer intelligenten Idee basieren, den Menschen in den Mittelpunkt stellen oder im Einklang mit den allgemeinen Menschenrechten stehen. Die Vergabeordnung finden Sie hier.

Die Jury, der neben dem Vorstand und einigen Koordinatoren auch Vereinsmitglieder angehören, die auf dem Aktivenseminar gewählt wurden, hat 13 eingereichte Projekte zur Nominierung zugelassen.  Über diese 13 Vorschläge werden die Vereinsmitgliedern im März abstimmen und damit die IQ-Preisträger 2017 in drei Kategorien wählen. Die IQ-Preise selbst werden im Rahmen des Mensa Jahrestreffens in Regensburg verliehen.

Aktuelle Informationen

Leben ist Veränderung, und bei Mensa brodelt das Leben. Im Pressebereich finden Sie Interviews, Meinungen, aktuelle Pressemitteilungen und vieles mehr. Riskieren Sie einen Blick