< Mensa-Spielepreis 2018
31.05.2018 Von: Presseteam

Hochbegabte vergeben Deutschlandstipendien

Hochbegabte vergeben Deutschlandstipendien

Mensa verleiht drei Deutschlandstipendien am 31. Mai 2018 in Berlin


Berlin – Mensa in Deutschland (MinD) e.V., der Verein für hochbegabte Menschen, verleiht am Donnerstag, dem 31. Mai 2018, um 18 Uhr in der Humboldt-Universität Berlin (Philippstr. 12) im Rahmen einer Feierstunde drei Deutschlandstipendien. Damit werden Masterstudentinnen der Humboldt-Universität Berlin jeweils ein Jahr lang finanziell unterstützt: Für Christina Roitzheim aus Ulm (Psychologie) und Sonja Wickerath aus Mönchengladbach (Psychologie) handelt es sich um eine Verlängerung ihres Deutschlandstipendiums; Iiulia Korzh aus Russland (Grundschulpädagogik) erhält die Förderung erstmals. Jede Stipendiatin erhält monatlich 300 Euro; davon zahlt die Hälfte der Bund, die andere Hälfte die MinD-Stiftung. Alle drei Stipendiatinnen sowie Vertreter von Mensa in Deutschland werden vor Ort sein und stehen für Interviews zur Verfügung.
Herausragende Leistungen und gesellschaftliches Engagement – dies sind die beiden ausschlaggebenden Kriterien für die Vergabe von Deutschlandstipendien. Mensa in Deutschland fungierte 2017 erstmals als Förderer und vergab zwei Deutschlandstipendien. Beide Stipendiatinnen, Christina Roitzheim aus Ulm und Sonja Wickerath aus Mönchengladbach, baten 2018 um eine Verlängerung ihrer Stipendien, die auch gewährt wurde. Neu hinzu kommt ein Deutschlandstipendium für Iiulia Korzh aus Russland. Mit der Stipendienvergabe kommt Mensa in Deutschland einem seiner Satzungszwecke nach: Hochbegabung für die Gesellschaft nutzbar zu machen.

Zurück zur Presseseite